You are currently browsing the category archive for the ‘Frisch vom Markt’ category.

Die Esskastanie auch Maroni oder Marroni genannt kennen die meisten nur gebraten. Es gibt aber auch viele andere tolle Möglichkeiten die Maroni in der Küche einzusetzen.
Perfekt passt sie als Beilage zum Beispiel zu den meisten Wildgerichten. Aber auch in der süßen Variante oder wie in unserem Rezept-Tipp als Suppe schmecken Maroni einfach gut.

Winterliche Maronicremesuppe
Zutaten:
  • 750 g Maroni (Edelkastanien)
  • 40 g Semmelbrösel
  • 1 l Rindsuppe
  • 200 ml Schlagobers
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss (oder Zimt)
Zutaten:
  • 750 g Maroni (Edelkastanien)
  • 40 g Semmelbrösel
  • 1 l Rindsuppe
  • 200 ml Schlagobers
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss (oder Zimt)
Zubereitung:

Für die Maronicremesuppe die Maroni an der bauchigen Seite einschneiden, einige Minuten in siedendem Wasser überbrühen und dann schälen.
Maroni in Salzwasser weich kochen.
Danach einige schöne Maroni als Einlage beiseite legen, den Rest durch ein feines Sieb streichen oder mit einem Stabmixer pürieren.
Maronipüree in einem Topf mit Bröseln vermischen, Rindsuppe angießen und alles aufkochen lassen, bis eine sämige, nicht zu dicke Suppe entsteht.
Eventuell etwas Wasser nachgießen.
Das Schlagobers einrühren und die Suppe kurz weiter köcheln lassen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor dem Servieren die als Einlage beiseite gelegten Kastanien in der Suppe nochmals kurz erwärmen.

Die Maronisuppe in vorgewärmten Suppentassen oder -tellern anrichten und mit Muskatnuss oder Zimtpulver bestreuen.

Rezeptquelle: www.ichkoche.at

Share

Advertisements

Freitags am Wochenmarkt kommt man um diese Jahreszeit kaum um den Kürbis in allen Varianten herum!

Wir schlagen vor – Rezept von Starkoch Bernie Rieder:

Hokaido-Kürbis mit Himbeeressig und Bergkäsezuckerl

  • Kürbis:

Zutaten und Zubereitung:

500g Kürbis schälen, in Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. In Ölivenöl kurz anbraten.
100g Himbeeren frisch oder Tk
100ml Himbeeressig
40ml Haselnussöl
Salz, Pfeffer und Zucker mixen und durch ein feines Sieb streichen. Über die angebratenen Kürbisse gießen und ca. 4 Stunden marinieren (nicht im Kühlschrank).

  • Bergkäsezuckerl

Zutaten:

200g Vorarlberger Bergkäse 12 monate gereift
Strudelteigblätter
1 Ei zum betreichen
Thymian und Chilischote

Zubereitung:

Bergkäse in Stäbchen schneiden. In Thymian und Chilischoten wenden und in die Strudelteigblätter einpacken. In einer Pfanne mit wenig Bratfett ausbacken und mit dem marinierten Kürbis anrichten.

Weitere Rezeptideen sind erwünscht – bitte einfach per Kommentar hinterlassen!

Share

Eure Kaiserstadt

Ein Feuerwerk zur Eröffnung

Euer schönstes Kaiserstadt – Bild

Schickt uns Bilder, die Eurer Meinung nach die Kaiserstadt am Besten beschreiben, gerne mit ein paar begleitenden Worten. Wir veröffentlichen es hier unter Eurem Namen! Einfach per Mail an info@kaiserstadt-blog.info
Advertisements